Was bringt das?

Dies ist ein weiterer Teil zur Nasenarbeit . Du hast also ein Leckerchen in einen Karton getan und der Hund sucht danach, findet es, zerreisst den Karton und kann das Leckerbissen aufessen. Doch was bringt Nasenarbeit dem Hund?

In der Graphik unten sind Schlüsselworte auf die ich eingehen werde ..

Geistige Flexibilität Dein Hund muss verschiedene Wege finden ans Ziel zu kommen und er muss verschiedene Wege miteinander kombinieren. Wenn das Objekt der Begierde auf einem Karton in einer Box ist, dann muss er nicht nur auf den Karton kommen, sondern auch die Box öffnen können.

Frustrationstoleranz Nicht immer klappt es beim ersten oder zweiten Mal, das erzeugt Frust und Wut. Diesen Frust auszuhalten ohne zu bellen oder knurren, das lernt der Hund bei der Nasenarbeit ganz gut.

Nervenstärke Auf der Suche nach dem Objekt der Begierde passiert Unvorhersehbares. Etwas kippt um, etwas macht lärm oder überrascht einen. Diese momentane Aufregung, Stress, und die Beruhigung danach, eben nervenstark sein und schnell zum Normalzustand zu gelangen, das lernt Hund bei der Nasenarbeit.

Kreativität Um an sein Ziel zu kommen muss Hund einen oder mehrere Wege ausdenken. Mensch gibt keinen Weg vor bei der Nasenarbeit, sondern das Ziel, das der Hund erreichen soll. Wie Hund dahin kommt ist Hund überlassen. Desto besser der Weg, umso schneller am Ziel umso weniger Arbeit um dorthin zu kommen.

Selbstvertrauen Bei der Nasenarbeit lernt Hund, dass egal wie mühselig es auch immer war um an sein Objekt dran zu kommen, er hat es doch auch immer geschafft. Er schafft das, er kann das. Diese Zuversicht lernt Hund bei der Nasenarbeit.

Optimismus Hund hat immer Erfolg gehabt bei der Nasenarbeit. Es ist zu schaffen. Hund weiss das, er hat es so gelernt. Das gibt ihm Zuversicht, dass es sich lohnt es zu versuchen. Etwas zu vesuchen und darauf zu vertrauen, dass man es schaffen kann, dass man ins Ziel gelant am Ende der Reise, das lernt Hund bei der Nasenarbeit.

Neugier Hund hat gelernt, dass es da Dinge gibt die interessant sind, für die es sich lohnt zu arbeiten. Das macht Hund neugierig, ob nicht in diesem Moment nicht auch etwas ist, was man entdecken, erobern und damit Freude haben kann. Das nächste Abenteuer ist direkt um die Ecke, ganz bestimmt. Hund wird neugierig durch Nasenarbeit.

Freude Das Gehirn summiert nicht nur die Momente, es potenziert diese. Hund kann lernen Freude zu haben, eine positive Grundeinstellung zu bekommen durch immer wieder positive Erfahrung. Bei der Nasenarbeit sammelt Hund diese Momente und bildet sich eine positive Grundeinstellung.

Ausdauer (Widerstandsfähigkeit) Egal wie lange die Reise dauert, sie endet am Ziel mit einer tollen Belohnung. Die Reise lohnt sich, auch mit Umwegen. Bei der Nasenarbeit lernt Hund, bei der Arbeit, bei der Sache zu bleiben auch wenn es nicht für jeden Zwischenschritt sofort eine Verstärkung gibt, eine Belohnung auftaucht. Dran bleiben um am Ende den Schatz zu bergen, das lernt Hund bei der Nasenarbeit.

Kontrollüberzeugung In jedem Moment bei der Nasenarbeit hat Hund die Möglichkeit, das Ergebnis der Reise, den Ausgang zu bestimmen. Bleibt er dran, sucht Wege und gibt sich Mühe dann wird er belohnt, dann bekommt er was tolles. Das gibt dem Hund die Möglichkeit, Anteil an seiner Umwelt zu nehmen und diese zum Positiven zu beeinflussen.

Damit es gelingt

Ist es wichtig, dass in kleinen Schritten gearbeitet wird, dass der Hund nicht überfordert wird und das Ziel auch erreichen kann. So kann man zuerst das Leckerchen vor die Nase des Hundes setzen. In einem zweiten Schritt das Leckerchen unter einem Stück Papier oder Tuch. In einem dritten Schritt den Deckel, unter dem das Leckerchen liegt, beschweren mit einem Löffel der runtergeschubst werden muss.

Nützliche Anleitung findest du auf Spass mit Hund Einstiegs-Tipps

Verwandte Themen sind das Scan Modell und die Positive Psychologie